Standpunkte Grünes Grenzland

Industrie- und Gewerbekomplex Javelin Park Elmpt

Industrie- und Gewerbekomplex Javelin Park Elmpt

Standpunkte und Bürgerbeteiligung
Abschlussbericht der internationalen Untersuchung: "Kaum ein Limburger wird im Gewerbegebiet Elmpt arbeiten".

Die seit langem erwartete grenzüberschreitende Studie hat endlich das Licht der Welt erblickt. Der Bericht mit dem Titel "Auswirkungen und Folgen der Entwicklung des Energie- und Gewerbeparks Elmpt für die umliegenden niederländischen und deutschen Gemeinden" wurde von der Gemeinde Niederkrüchten zusammen mit den benachbarten deutschen und niederländischen Gemeinden Brüggen, Schwalmtal, Wegberg, Beesel, Roermond und Roerdalen sowie dem Kreis Viersen erstellt. Den Bericht über "Gewerbegebiet, Arbeitskräfte, Verkehr und Mobilität" finden Sie Hier

Was uns aufgefallen ist

Umwelt und Grünflächen
Obwohl Umwelt und Grünflächen kurz angesprochen werden, fehlt es an konkreten Maßnahmen zum Schutz der bestehenden biologischen Vielfalt. Das Fehlen von Artenschutz und spezifischen Aktionspunkten ist enttäuschend.

Mobilität
Auch die Mobilitätspläne lassen viel zu wünschen übrig. Zwar wird immer wieder von Multimodularität gesprochen, doch in der Praxis scheint dieser Ansatz nicht umgesetzt zu werden. Der Vorschlag, eine Bahnstrecke über Dahlheim zu bauen, stößt auf praktische Hindernisse und scheint wirtschaftlich nicht tragfähig zu sein. Außerdem ist die räumliche Perspektive, die Niederkrüchten zwischen den Häfen von Antwerpen und Duisburg ansiedelt, geradezu naiv.

Das Mobilitätskonzept dreht sich um die vier V's: Vermeiden, Verträglich gestalten, Vernetzen und Verlagern. Während diese Prinzipien theoretisch aufgegriffen werden, fehlt es an der konkreten Umsetzung im Planungsprozess und in der täglichen Praxis. Nimmt man sie jedoch ernst, würde das Industriegebiet in die Nähe eines Bahnhofs, eines Hafens und einer Stadt mit ausreichend Arbeitsplätzen verlagert werden. Das würde mindestens drei Viertel des Verkehrs vermeiden und die Natur weniger schädigen.

Arbeitsmarkt
Der größte Engpass besteht auf dem Arbeitsmarkt. Es gibt jedoch keinen konkreten Aktionsplan zur Lösung dieses Problems. Der zunehmende Mangel an qualifizierten Arbeitskräften, der zum Teil auf die Überalterung der Bevölkerung zurückzuführen ist, bleibt unbeantwortet. Die Sorge um den Wettbewerb in der Region und die Angst vor dem Scheitern von Projekten bleibt unbeantwortet. Außerdem wird kaum ein Limburger in dem Gewerbegebiet arbeiten.

Aufsicht
Die Aufsichtsverantwortung von Verdion über das gesamte Projekt und dessen Nutzung, einschließlich der Ausgleichsflächen, erscheint unrealistisch. Es stellt sich die Frage, wer für die Einhaltung dieser Vereinbarungen verantwortlich ist, insbesondere im Hinblick auf die Erfüllung der Vereinbarungen zur Realisierung der (Natur-)Ausgleichsflächen

Schlussfolgerung
Alles in allem bietet der Plan keine konkreten Lösungen für die festgestellten Probleme. Die Feststellung, daß es keine Alternative zu dem vorgeschlagenen Standort gibt, erscheint verfrüht und verhindert die Berücksichtigung anderer potentieller Standorte.

Flächennutzungsplan (61. Änderung) "Militairgelände'' Elmpt

Eingabereaktionen
Ein umfassender Einspruch mit vier Anhängen wurde von Grünes Grenzland am 30. Oktober 2023 eingereicht. Diese Dokumente können hier heruntergeladen werden.

  • Ansicht 61. Änderung des Flächennutzungsplans "Militärgelände Elmpt", siehe, zie HIER NL, HIER DE, HIER DE

    Anhänge

  • Anhang 1
    J. Mülders, 16-10-2023, Beurteilung Verkehrsgutachten FNP 61, zie HIER
  • Anhang 2 
    Knut haverkamp, 28-09-2023, Immissionsschutzgutachten der accon Environmental Consultants vom 26.07.2023 die Umnutzung des ehemaligen Militärflughafens in Niederkrüchten-Elmpt, zie  HIER
  • Anhang 3
    FF Advies, 18-10-2023, AERIUS-Berechnungshinweis zur Verkehrszunahme durch Umnutzung des Militärgeländes Elmpt, siehe HIER
  • Bijlage 4.
    Fragen von Grünes Grenzland zu den Kriterien für eine verantwortungsvolle und zeitgemäße Planung von Gewerbegebieten an die Ratsfraktionen in Niederkrüchten, siehe HIER

Da ein unmittelbarer Zusammenhang mit der 61. Änderung des Flächennutzungsplans "Militärbereich Elmpt" besteht, haben wir gegen die 70. Änderung des Flächennutzungsplans "Erweiterung GKA Overhetfeld" einen separaten Einspruch eingelegt, siehe HIER NL, HIER DE

Mehr als ein Drittel des Plangebiets besteht aus Wald und Natur

Zur Einsichtnahme auslegen
Die öffentliche Anhörung zum Flächennutzungsplan für das Flughafengelände in Elmpt beginnt am 18. September 2023. Nach dem Baugesetzbuch kann nur eine begrenzte Anzahl von Behörden und "Trägern öffentlicher Belange" bis zum 3. November ihre Stellungnahmen abgeben. Zur Vorbereitung darauf kann jeder bereits jetzt alle von der Gemeinde veröffentlichten Unterlagen lesen:

https://www.niederkruechten.de/leben-niederkruechten/planen-bauen-leben/bauleitplanung/aktuelle-planverfahren

Über die oben genannten Behörden und "Einrichtungen von öffentlichem Interesse" werden wir versuchen, größtmöglichen Einfluss auszuüben, um das unselige Vorhaben zu stoppen.

Der unmittelbare Grund für die Einleitung dieses neuen Verfahrens sind Änderungen des Flächennutzungsplans in zweierlei Hinsicht. So wird es zwei Grünflächen an ehemaligen Flugzeugunterständen geben und die Anbindung an die Autobahn wird in den angrenzenden Wald verlegt.

Westseite des ehemaligen Militärgeländes Elmpt. Das Gelände ist vollständig von einem undurchdringlichen Zaun umgeben und daher bei den Bürgern nicht als schöne Grünfläche bekannt.
Bebauungsplan Elm-131 ”Javelin Park Ost

Eingabereaktionen
Die Frist für die öffentliche Konsultation für das Industrie- und Gewerbekomplex Javelin Park ist am 16. Februar 2023, abgelaufen. Von den rund 90 Stellungnahmen, die nach unserem Kenntnisstand eingegangen sind, haben wir eine Zusammenfassung erstellt, siehe HIER

Zur Einsichtnahme auslegen
Der vorliegende Bebauungsplan umfasst die erste Phase der Erschließung des Industrie- und Gewerbegebiets. Das Plangebiet umfasste rund 94 Hektar, davon rund 70 Hektar Industrie- und Gewerbeflächen. Es befindet sich nordöstlich des Grundstücks an der Roermonder Straße.

Der Vorentwurf des Bebauungsplans konnte vom 5. Januar bis 15. Februar 2023 während der Dienststunden im Rathaus der Gemeinde Niederkrüchten, Laurentiusstr. 19, eingesehen werden.

Während des Beteiligungszeitraums waren die Planunterlagen außerdem einsehbar, sehe HIER

Vom 5. Januar bis zum 15. Februar 2023 konnten sich alle Bürgerinnen und Bürger äußern. 
Um Ihnen dabei zu helfen, haben wir eine Beispielansicht beigefügt. Diese können gefunden werden  HIER .

Wir hatten auch einen Musterbrief erstellt, siehe HIER.

Übrigens können die Stellungnahmen auch in niederländischer Sprache eingereicht werden.  

Stau am Grenzübergang an Sonn- und Feiertagen
Plakate, Postkarten und Banner

Hier können Sie unsere Poster, Postkarten und Banner herunterladen. Inzwischen sind drei der vier Postkarten in der Gemeinde Niederkrüchten von Tür zu Tür verteilt worden.

Flugblatt

Hier können Sie unser Faltblatt (März 2022) herunterladen

Petition

Eine Petition ist in Vorbereitung. Wir erwägen https://www.petitionen.com/

Andere Themen

PM

de_DEDE
Scroll naar boven